Fütterung

 

Bei der Fütterung ist unbedingt darauf zu achten, dass die Futtermenge und Futterart der Wassertemperatur angepasst wird. Man sollte nur soviel füttern, was die Tiere auch in wenigen Minuten auffressen können. Nach ca. 10 Minuten sollte kein Futter mehr auf der Wasseroberfläche schwimmen.

Die Größe der Peletts ist ebenfalls entscheidend. Ich verwende nur Peletts in der Größe von 3 bis 6 mm. Größere Peletts verwende ich nicht, weil der Koi keinen Magen hat und alles im Darmtrakt verdauen muss.

Von 10 bis 15 Grad füttere ich Wheat Germ (Weizenkeimfutter). Dieses Futter sollte mit einem Energieträger (Fischöl, Lebertran) angereichert werden. Auf 200 Gramm gebe ich ca. 2 Esslöffel des Energieträgers, danach lasse ich diesen Futtermix ca. 30 Minuten einziehen und rühre gelegentlich um. Ich füttere zweimal täglich pro 50 cm Koi einen Teelöffel von diesen Futtermix.

Unter 10 Grad füttere ich diesen Mix, jedoch nur einmal am Tag. Ich gebe solange Futter wie die Koi schwimmen und sich bewegen und auf Nahrungssuche sind. Unter 7 Grad füttere ich nicht mehr.

Von 15 bis 20 Grad besteht der Futtermix aus Wheat Germ, Staple/Standard, High Growth, zu je gleichen Teilen. Diesen Mix füttere ich 3 bis 4 mal am Tag pro 50 cm Koi einen Esslöffel. Zusätzlich wird dieser Mix alle 3 Tage mit einem Vitaminpräparat angereichert. Pro 200 Gramm gebe ich 2 Esslöffel des Vitaminpräparats auf den Futtermix, ca. 30 Minuten ziehen lassen und gelegentlich umrühren. Danach gebe ich 2 Esslöffel des Energieträgers dazu. Dies verhindert das ausschwemmen der Vitamine.

Nach ca. 30 Minuten und wieder gelegentlichem umrühren, kann gefüttert werden. Das so angereicherte Futter kann auf Vorrat produziert werden. In einer luftdichten Verpackung hält es über 10 Tage im Kühlschrank.

Ab 20 Grad erhöhe ich die Futtertermine auf 4 bis 5 mal pro Tag und erweitere den oben genannten Futtermix um die Sorte Spirulina (Farbverstärker). Ebenso gebe ich ab 20 Grad Seidenraupen, Salat, Gemüse, Reis und Zitrusfrüchte.

Ab 30 Grad Wassertemperatur reduziere ich das Futter um ca. die Hälfte, wegen des allgemeinen Sauerstoffmangels bei hohen Temperaturen. Abends nach 19 Uhr füttere ich grundsätzlich nicht.

Bitte achten Sie immer auf die Wasserwerte, besonders wenn Sie stark proteinhaltiges Futter geben, wie Seidenraupen, Spirulina usw. Die Filter müssen Höchstleistungen fahren um dies alles zu bewältigen. Sollten Sie eine Verschlechterung der Wasserwerte bemerken, so reduzieren Sie die Fütterung bis die Werte wieder normal sind.

 

 


Newsletter Bitte registrieren Sie sich, bevor Sie eine Liste abonnieren.
No account yet? Register Empfange HTML?
Joomla Extensions powered by Joobi